Toll Collect startet CO2-neutralen Briefversand

01.03.2011

Ab heute nimmt Toll Collect am GoGreen-Projekt der Deutschen Post DHL teil. „Bei der Einführung der Lkw-Maut ging es, neben der Finanzierung von Infrastruktur, auch immer um den Umweltschutz und die Reduzierung von Schadstoffen“, sagte Hanns-Karsten Kirchmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Toll Collect GmbH. „Die ökologische Lenkungswirkung der Lkw-Maut leistet dabei einen wichtigen Beitrag. Mit der Teilnahme an dem GoGreen-Projekt von DHL können wir nun unsere Betriebsökologie weiter verbessern“.

Toll Collect versendet jährlich ca. 500.000 Briefe. Dabei entstehen rund 68 Tonnen Kohlendioxid. Durch das GoGreen-Verfahren kann das Unternehmen die Schadstoffemission ausgleichen und international anerkannte Klimaschutzprojekte fördern.

Beim GoGreen-Projekt errechnet das DHL Deutsche Post Carbon Management nach einem zertifizierten Verfahren (ISO 14064) die beim Briefversand entstehenden CO2-Emissionen. In Übereinstimmung mit den Vorgaben des Kyoto Protokolls werden diese Emissionen durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen. Die Maßnahmen umfassen die Wiederaufforstung des Regenwaldes in Mittelamerika wie auch die Finanzierung eines Biomassekraftwerkes in Indien oder von Wasserkraftanlagen in Brasilien.

Der als Pilot im Jahr 2005 gestartete Service der DHL ist mittlerweile in 26 Ländern verfügbar. Im vergangenen Jahr hat DHL über 50.000 Tonnen CO2 seiner Kunden ausgeglichen und rund eine Milliarde GoGreen-Sendungen verschickt.

Die Toll Collect-Umwelterklärung stellt Ergebnisse und Ziele des Umweltmanagement dar.

Kontakt

Pressestelle

Telefon: +49 30 74077-2200
Fax: +49 30 74077-2211
E-Mail

Knoten: tpm1r603