Toll Collect informiert auf IAA Nutzfahrzeuge über Lkw-Maut

Berlin, 21.09.2016

Toll Collect informiert auf der IAA Nutzfahrzeuge über die Lkw-Maut. In der Halle 12 am Stand C32 können Besucher ihre Fragen an Mitarbeiter des Mautbetreibers richten.

Toll Collect gibt auf der IAA erstmalig einen Einblick in die Vorbereitungen zu der von der Bundesregierung für Mitte 2018 geplanten Mautausweitung auf alle Bundesstraßen. Ende Juni hatte der Bund den Mautbetreiber zu diesem Zweck mit der technischen Weiterentwicklung des Mautsystems beauftragt. Mit der geplanten Erweiterung wächst das mautpflichtige Streckennetz um rund 40.000 Kilometer Bundesstraßen. Gegenwärtig sind rund 15.000 Kilometer auf Autobahnen und bestimmten Bundesstraßen gebührenpflichtig. Damit ist jeweils nur eine Fahrtrichtung beziffert.

Die technische Weiterentwicklung betrifft alle Komponenten des Mautsystems von der satellitengestützten automatischen Mauterhebung bis hin zur Kontrolle. Die Prozesse werden so gestaltet, dass es für die Kunden spürbare Vorteile gibt und ihre betrieblichen Abläufe nicht beeinträchtigt werden. So können die inzwischen mehr als eine Million eingebauten Fahrzeuggeräte für die automatische Mauterhebung (OBU) weiter genutzt werden. Werkstattaufenthalte sind nicht erforderlich.

Das manuelle Einbuchungsverfahren wird um eine mobile App für Smartphone und Tablet erweitert. Weiterhin gibt es die Internet-Einbuchung. Ergänzt wird die manuelle Einbuchung durch 1.100 Maut-Terminals vor allem an den Grenzübergängen und wichtigen Verkehrs-knotenpunkten.

Zukünftig soll auf den Bundesstraßen die Einhaltung der Gebührenpflicht - zusätzlich zu den mobilen Kontrollen - mit sogenannten Kontrollsäulen überprüft werden. Die ersten der knapp vier Meter hohen, blauen Säulen werden ab Ende 2016/Anfang 2017 im Straßenbild erscheinen.

Kontakt

Pressestelle

Telefon: +49 30 74077-2200
Fax: +49 30 74077-2211
E-Mail

Knoten: tpm1r603