Mautausweitungen 2015

Auf welchen Bundesstraßen wird seit dem 1. Juli 2015 Maut erhoben?

Zum 1. Juli 2015 wurden Bundesstraßen mit folgenden Merkmalen mautpflichtig:

  • Sie liegen in der Verantwortung des Bundes.
  • Es sind keine Ortsdurchfahrten.
  • Sie sind zwei- oder mehrspurig je Fahrtrichtung ausgebaut.
  • Sie verfügen durch Mittelstreifen oder bauliche Einrichtungen durchgehend über getrennte Fahrbahnen für den Richtungsverkehr (mit Ausnahme höhengleicher Kreuzungen).
  • Sie sind entweder direkt an eine Bundesautobahn angebunden, über eine andere mautpflichtige Bundesstraße ans Autobahnnetz angeschlossen oder haben eine Länge von mindestens vier Kilometern.

Aufgrund dieser Kriterien sind in vielen Fällen nur Abschnitte von Bundesstraßen mautpflichtig. Insgesamt fallen seit dem 1. Juli 2015 weitere 1.100 Kilometer Bundesstraßen unter die Mautpflicht.

Karte der Mautstrecken

Offizielle Tabelle: www.mauttabelle.de

Welche Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen sind seit dem 1. Oktober 2015 mautpflichtig?

Mautpflichtig geworden sind Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Das bedeutet beispielsweise: ein Lkw mit 6 Tonnen ist nicht mautpflichtig, fährt er aber mit einem Anhänger und kommt so auf ein zulässiges Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen oder mehr, dann muss für die Fahrzeugkombination Maut bezahlt werden.

Konkret können das die folgenden Fahrzeuge sein:

  • Mercedes Vario (5,99 t oder 7,49 t zul. Zuggesamtgewicht 13 t)
  • Mercedes Sprinter (5 t, zul. Zuggesamtgewicht 8 t)
  • Mercedes ATEGO
  • MAN L 2000
  • Mitsubishi Fuso (mit Hänger)
  • Iveco Eurocargo

Ich habe sowohl 12 t-Fahrzeuge als auch 7,5 t-Fahrzeuge in meiner Spedition. Muss ich bei den 7,5-Tonnern etwas besonders beachten?

Grundsätzlich gibt es keine Unterschiede. Viele Lkw unter 12 t sind bereits ab Werk für den Einbau einer OBU vorgerüstet oder die Vorrüstung kann beim Kauf mitbestellt werden. Falls es Besonderheiten beim Einbau einer OBU gibt, dann wird Sie Ihr Servicepartner informieren und alles weitere mit Ihnen besprechen. Die Registrierung der Fahrzeuge und der Einbau der OBU sind bereits heute möglich.

Wie lange dauert der Einbau?

Sind die Fahrzeuge bereits vorgerüstet, was gut auf die Hälfte der Lkw zutrifft, dann dauert der Einbau im Durchschnitt unter einer Stunde. Ist das Fahrzeug nicht vorgerüstet, dann sind es bis zu vier Stunden.

Ich möchte am automatischen Verfahren teilnehmen, habe aber keinen DIN-Schacht frei. Was soll ich jetzt machen?

Die OBU kann über einen sogenannten Einbaurahmen installiert werden. Der Servicepartner kann Sie beraten und dann einen Einbaurahmen bestellen, damit er den Einbau der OBU vornehmen kann. Eine andere Möglichkeit ist, ein Gerät, das Sie vielleicht nicht so dringend benötigen aus dem Fahrzeug auszubauen und in den freien DIN-Schacht die OBU einbauen zu lassen.

Was ist bei einer mautpflichtigen Fahrzeugkombination (Fahrzeug unter 7,5 t zGG mit Anhänger) und eingebauter OBU zu beachten?

Sobald ein Fahrzeug mit einem Anhänger das zulässige Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen überschreitet ist es ab 1.Oktober 2015 mautpflichtig. Dann muss bei der Gewichtsabfrage zu Fahrtantritt auf der OBU „> = 7,5 t“ ausgewählt und mit OK bestätigt werden.

Ist das Fahrzeug ohne Anhänger unterwegs, ist vor Fahrtantritt bei der Gewichtsangabe „< 7,5 t“ zu wählen.

Service Hotline

  • Anrufe aus Deutschland:
  • 0800 222 26 28*
  • Anrufe aus dem Ausland:
  • 008000 222 26 28*

Download-Center

Formulare, Broschüren, Gebrauchsanweisungen und vieles mehr

Zum Download-Center

Knoten: tpm2r603